Vinylboden Leisten

Vinylböden lassen sich auf unterschiedliche Arten verlegen. Nach dem Verlegen benötigt der Belag einen passenden Abschluss. Daher kommen für den Vinylboden Leisten beziehungsweise Sockelleisten zum Einsatz.

Sie dienen funktionalen wie optischen Zwecken. Aufgrund der Produktvielfalt ergeben sich dementsprechende Gestaltungs- und Verlegemöglichkeiten. Ähnlich wie die Vinylboden Preise variieren jene für passende Sockelleisten. Material, Farbe, Profil, Befestigungsart und Oberflächenbeschaffenheit spielen hierbei eine Rolle.

Warum Vinylboden Leisten anbringen?

Mit Vinylboden Leisten lassen sich die Bodendielen mit einer klaren Linie abgrenzen. Sockelleisten sorgen so für einen harmonischen Übergang zur Wand. Es ergibt sich ein einheitliches und sauberes Erscheinungsbild. Speziell bei Vinyl sind Sockelleisten teilweise auch je nach Verlegeart unumgänglich.

Werden Vinyldielen beispielsweise schwimmend verlegt, bedarf es passender Sockelleisten. Der Grund: Das Vinyl besitzt keine feste Verbindung zum Untergrund und ist elastisch. Die Leisten überdecken den Randbereich, welcher in der Regel eine Fuge von ca 1 cm Breit aufweist.

Sockelleisten sind stabil und von robuster Oberflächenqualität. Manche verfügen über einen Kanal, durch den sich beispielsweise Kabel oder Lichtelemente ziehen lassen. Vinylboden Hersteller bieten zu ihren Dekoren meist die passenden Leisten mit an.




Vinylboden Leisten befestigen

Die Sockelleisten für Vinylböden lassen sich mithilfe von Nägeln oder Schrauben fest an der Wand montieren. Alternativ existieren Varianten mit Klicksystem beziehungsweise Cliptechnik.

Hierzu kommen die entsprechenden Halterungen in gleichmäßigen Abständen mittels Schrauben und passender Vorbohrungen an die Wand. Diese Art der Montage besitzt den Vorteil, dass sie auf einfache Weise gelingt. Vinylboden Leisten werden einfach auf den Befestigungselementen auf- oder eingehakt. Somit gibt es anschließend keine sichtbaren Spuren der Montage. Diese Montagevariante lohnt sich daher aus Gründen der Funktionalität und Optik. Stehen Renovierungsarbeiten an, müssen die Sockelleisten nicht mühsam abgeklebt oder verdeckt werden. Sie lassen sich aushaken und nach erledigter Arbeit wieder anbringen. Sockelleisten bilden immer den Abschluss. Erst wenn das Vinyl korrekt liegt und die Wände tapeziert oder gestrichen sind, kommen sie an die Reihe. Nur so stimmt am Schluss die Befestigungshöhe der Leisten.

Mit Vinylboden Leisten Akzente setzen

Sockelleisten gibt es passend zu den unterschiedlichsten Vinyl Dekoren. Mit ihrer Hilfe findet der Vinylboden zur Wand hin einen sauberen Abschluss. Alternativ lassen sich mit Vinylboden Leisten jedoch auch bewusst Akzente setzen.

In Edelstahl, Schwarz oder Weiß entsteht ein bewusster Kontrast beziehungsweise eine klare optische Trennung zwischen Wänden und Fußboden. Einige Sockelleisten sind sogar streichbar. Damit ist eine Anpassung an die gewünschte Farbgebung möglich.

Unterschiede gibt es bei Sockelleisten jedoch nicht nur bezüglich der Dekore und Farben. Sie variieren in ihren Maßen und ihrer Formgebung. Zu einer der bekanntesten Sockelleisten gehört beispielsweise die Hamburger Leiste, auch unter der Bezeichnung Altberliner Profil bekannt. Ausführungen wie diese dienen als wichtiges optisches Element im Raum. Vinylboden Leisten erfüllen daher weit mehr als einen funktionalen Zweck. Sie bilden teilweise ein wichtiges Gestaltungsmittel.