Vinylboden in Schiefer-Optik

Bei einem Vinylboden in Schiefer handelt es sich um die Imitation eines Steinbodens. Bodenbeläge aus Schiefer und anderen Steinen gelten als modern und enthalten keine Schadstoffe, sind aber in der Regel sehr teuer. Die Alternative stellt ein Vinylboden in Schiefer dar, der alle Vorteile eines Steinbodens besitzt, ohne dessen Nachteile aufzuweisen.

Vinylboden in Schieferstein-Optik: Ausführungen und Wirkung auf den Raum

Der Name „Schiefer“ bezeichnet normalerweise einen Stein, welcher durch Ablagerungen entsteht. Schiefer hat meist eine fleckige, aber recht unauffällige Musterung, was ihm eine eher dezente Ausstrahlung verleiht. Ein Vinylboden in Schiefer imitiert diese fleckige Musterung und dank der strukturierten Oberfläche wirkt das Material wie ein gut bearbeiteter Naturstein.

Hochqualitative Vinylboden Hersteller bieten verschiedenste Farbgebungen und Musterungen an. Ein Vinylboden in Schiefer passt daher in alle modernen Einrichtungsstile. Helle Vinylböden reflektieren viel Licht, lassen den Raum damit heller werden und wirken freundlich. Sie eignen sich beispielsweise für Bereiche wie Verkaufsräume, in denen Kunden empfangen werden. Dunkle Steinböden gelten als modern und stellen einen interessanten Kontrast zu holzfarbenen oder weißen Wänden und Möbelstücken her. Für einen Vinylboden in Schiefer sollte der Raum allerdings insgesamt nicht zu dunkel sein.

Ein Vinylboden in Schiefer sorgt für eine Atmosphäre, wie sie auch ein echter Schieferboden verbreitet. Bei fachgerechter Verlegung des Vinylbodens ist der Unterschied zu echtem Schiefer auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Ein großer Vorteil der fleckigen Optik ist zudem, dass die Oberfläche kleine Verschmutzungen kaschiert, wie sie beispielsweise durch Tierhaare oder bei der Arbeit in einer Küche auftreten.

Vinylboden in Schiefer – Vorteile gegenüber echtem Schiefer

Bei der Verlegung von Fliesen oder Steinen entstehen zwangsläufig Fugen. Diese werden zwar mit Fugenmasse verschlossen, aber auch die Fugen können sich mit der Zeit verfärben. In diesem Fall ist eine zeitaufwändige Reinigung nötig. Bei der Verlegung von einem Vinylboden in Schiefer besteht diese Gefahr nicht.

Besonders bei einer Renovierung spielt der Fußbodenaufbau eine wichtige Rolle. Wenn nachträglich ein Steinfußboden verlegt werden soll, kann der große Aufbau auf den Rohfußboden von 20 Millimeter oder mehr diverse Nacharbeiten nötig machen. Ein häufiges Problem in diesem Fall ist, dass Türen unten abgesägt werden müssen. Wird hingegen ein Vinylboden in Schiefer verlegt, fallen meist weniger als zehn Millimeter Aufbau an.

Beim Kontakt mit Feuchtigkeit etwa durch das Verschütten in der Küche wird Stein schnell rutschig. Das hat dann eine hohe Sturzgefahr zur Folge und ein Aufprall auf dem Steinboden wäre fast sicher mit Verletzungen verbunden. Ein Vinylboden in Schiefer ist mit den Rutschhemmungsklassen R9 und R10 erhältlich und bleibt im nassen Zustand deutlich griffiger. Er erhöht damit die Sicherheit in der Küche, dem Kinderzimmer und am Arbeitsplatz.

Natursteinböden sind in aller Regel sehr teuer. Je nach Material und Größe fallen hier mehrere hundert Euro pro Quadratmeter an. Ein Vinylboden in Schiefer imitiert das Aussehen des Steins perfekt, dafür liegen die Vinylboden Preise meistens weit unter denen von Naturstein. Die Belastbarkeit beider Materialien ist dabei ähnlich, weil der Vinylboden vollflächig mit dem Untergrund verklebt wird.